Conversion Rate Optimierung – Wichtige Maßnahmen

Bei der Conversion Rate Optimierung (CRO) handelt es sich um einen wichtigen Bereich des Online-Marketings, dessen Ziel es ist, zum Beispiel die Rate der Conversions auf der Webseite eines Unternehmens zu steigern. Mittels CRO können Marketing-Experten Erfolge wesentlich einfacher nachvollziehen, zukünftige Aktionen sinnvoller skalieren und den ROI (Return on Investment) besser kalkulieren.

Worin liegt der Sinn einer Conversion Rate Optimierung?

Online-Marketing umfasst ein weites Feld und ist dennoch eine relativ junge Disziplin in der Marketingwelt. Mit zunehmender Spezialisierung wie auch Diversifizierung, hat sich die CRO als eigenständiger Teilbereich etabliert. Die Mechanismen, die eine Conversion möglich machen, sind oft sehr vielfältig und müssen exakt analysiert werden. Nur so lassen sich daraus Maßnahmen zur Optimierung ableiten.

Eine übliche Methode dafür ist zum Beispiel das „A/B-Testing“. Bei Webseiten werden dabei zum Beispiel zwei unterschiedliche Landingpages ausprobiert, um letztendlich zu erfahren, welche Version für die Steigerung der Conversions verantwortlich ist. Wichtige Eckpunkte liefern dazu KPIs (Key Performance Indicator) wie beispielsweise die Bounce Rate (Absprungrate) oder Click-Through-Rate (CTR).

Da sich unter der Bezeichnung Conversion alles verbergen kann, vom Newsletter-Abo bis zum Download, müssen die einzelnen Schritte zur Verbesserung der Konversion ebenfalls flexibel sowie fokussiert aufs Detail eingeleitet werden. Oberstes Ziel einer Conversion Rate Optimierung ist stets die Umsatz- beziehungsweise Gewinnmaximierung.

Methoden für eine erfolgreiche CRO

Zur Optimierung der Conversions Rate bieten sich diverse Methoden an. Die endgültige Entscheidung für die individuell passende Maßnahme solltest Du nach einem repräsentativen Testlauf treffen. Nachfolgend findest Du einige Möglichkeiten, die sich als Ansatzpunkte für eine CRO eignen.

Warenkorb Optimierung:

Der Bestellprozess bildet in jeglichem Online-Shop den empfindlichsten Bereich, da hier eine Conversion abrupt beendet werden kann. Manche Kunden finden den Bestellvorgang an sich eventuell zu unsicher oder kompliziert. Um den Warenkorb zu optimieren, kannst Du zum Beispiel seriöse Trustsignale (Prüfsiegel) oder Meinungen anderer Kunden integrieren.

Zudem kannst Du mit einer größeren Auswahl an Bezahl-Möglichkeiten sowie der Vereinfachung des Checkouts die Chance einer Konversion im Funnel erhöhen. Viele Onlineshops integrieren Erinnerungen. Diese öffnen sich im Browserfenster als Pop-up, falls Nutzer Waren im Warenkorb ablegen, jedoch den Kauf nicht fortsetzen.

Usability Optimierung:

Wie schnell finden Kunden ihre favorisierten Produkte? Wie performt Dein Shop auf mobilen Geräten? Diese und andere Fragen soll eine Conversion Optimierung im Usability-Bereich beantworten. Durch gezielte Usability Tests lassen sich die möglichen Potentiale zur Optimierung filtern. Die Benutzerfreundlichkeit (Usability) Deiner Website kannst Du also auf vielfältige Art verbessern. So kann zum Beispiel das Webdesign optimiert oder die Struktur angepasst werden, um eine deutlich bessere Handhabung für Nutzer zu erzielen.

Content Optimierung:

Gründe für nicht ausgeführte Conversions können unter anderem nicht eingefügte Call-to-Action-Elemente sein. Hierdurch würden Kunden zum Handeln bewogen. Ebenso sind oft unglücklich verfasste oder fehlerhafte Produkttexte verantwortlich, wenn User abspringen.

Layout Anpassungen:

Durch Anpassung des Layouts lässt sich die Conversion ebenfalls erhöhen. Hierbei wird oft auf Neuro-Marketing zurückgegriffen, das unter anderem mit spezieller Farbgestaltung das Nutzerverhalten beeinflusst. Ebenso haben implementierte Bilder einen Einfluss auf den Anmeldevorgang oder Verkaufsprozess.

Mobile Optimierung:

Da die Anzahl der User im Mobile Commerce stetig größer wird, solltest Du bei Optimierungen auch die Mobile Usability mit einbeziehen. Hierfür werden Websites so designt, dass sie über mobile Endgeräte perfekt nutzbar sind. Hierfür solltest Du zudem Deinen kompletten Warenkorb-Prozess bereitstellen, sodass der Kunde mit Tablet oder Smartphone ohne Probleme einkaufen kann.

CRO und Suchmaschinen-Werbung

Innerhalb der SEA (Search Engine Advertising) lassen sich Conversions mittels unterschiedlicher Maßnahmen erhöhen:
– Anzeigentexte beispielsweise für Google AdWords anpassen
– Optimierung Deiner Landingpage
– Gut überlegte Placement-Auswahl.

Schreibe einen Kommentar

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.